Insektenmodelle
Julia Stoess, Diplom-Designerin

Verbreitung und Lebensraum

Varroa destructor ist eine ca. 1,1 Millimeter lange Milbe, die als Parasit an Honigbienen lebt. Die Milbe, die zu den Spinnentieren gehört, entwickelt und vermehrt sich in der verdeckelten Brut im Bienenstock.
Ursprünglich kommt die parasitische Milbe aus Asien. Von dort aus hat sie sich, mit Ausnahme von Australien, auf der ganzen Welt verbreitet.
Besonders der Versand von Bienenvölkern und Königinnen hat diese schnelle Verbreitung begünstigt.

Lebensweise und Besonderheiten

Die Varroamilbe gilt als eine Hauptursache des weltweit auftretenden Bienensterbens. Der flache Körper, die vielen Haftborsten und spezialisierten Haftapparate an den Füssen ermöglichen dem Parasit sicheren Halt am Körper der Bienen und Larven. Über Bisswunden, die die Milben den Bienen zufügen, können zusätzlich krank machende Viren in die Insekten eindringen und so ganze Bienenvölker töten.
Besonders gerne sitzen Varroa-Weibchen auf Ammenbienen, die sie zur Brut bringen, auf der sich die Milbe vermehrt.
So sind die jungen Bienen schon beim Schlüpfen geschwächt und sterben meist bereits kurze Zeit danach.